Maibaumverein Maitenbeth e.V.

 

 

 

 

Herzlich Willkommen beim

 Maibaumverein Maitenbeth e.V.

der Verein wurde am 23.4.2015 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht alle anstehenden Arbeiten rund um den Maibaum zu organisieren und umzusetzen.

 

Dies geschieht nach tradtionellen bayrischen Brauchtum und wird alle 5 Jahre wiederholt. Der Verein ist seit dem 11.05.2015 in das Vereinsregister Traunstein offiziell als eingetragener Verein geführt.

 

Sitz des Vereins ist in:

Lacken 2 - 83558 Maitenbeth 

 

 

Vereinsregister    

Eintragung des gemeinnützigen Vereins unter der Nummer
VR 20 1560 im Vereinsregister des Amtsgerichts Traunstein
 

  

 

 

 

Mitgliederzahl (Aktualisierung 1.11.2016)  

Unser Verein zählt derzeit 72 Mitglieder 

Mitgliedsbeitrag

10 Euro ist jährlich zu entrichten 

 

 

Standort unseres Maibaums

Unser Maibaum steht in der Nähe der Grundschule Maitenbeth gegenüber dem Pfarrhaus (Haager Str.) 

 

 

 

Die Geschichte des Maibaumvereins Maitenbeth  

 

Ein Großteil der technischen Arbeiten rund um den Baum, wie Fundament, die alljährlich aufwendige Instandsetzung der geschnitzten Figuren, Auf- und Abhängen im Frühjahr und Herbst waren bisher vom gemeindlichen Bauhof und einer Handvoll geschickter Helfer übernommen worden. Das Neuaufstellen war in einer Gemeinschaftsaktion der Ortsvereine erfolgt. Auf einem Maibaumkonto wurden bisher in Form regelmäßiger Beiträge der Vereine für die Kostendeckung angespart.

Der Maibaumverein sollte künftig die Aufgaben übernehmen und 2016 den ersten Maibaum im Rahmen der 700-Jahr-Feier aufstellen.

Bei der Gründungsversammlung erklärten sich 36 als Gründungsmitglieder. Sie wählten Daniel Erber zum Ersten, Patrick Stepanek zum Zweiten Vorstand. Kassierin ist Steffi Fischberger und als Schriftführerin fungiert künftig Marianne Beranek. Als Beisitzer werden Andreas Rappolder, Alexander Köpernik und Mathias Keilhacker fungieren.

Als Mitgliedsbeitrag wurden zehn Euro pro Jahr festgelegt. Daniel Erber wünschte sich, "den Verein mit neuen Ideen lebendig zu gestalten". Bürgermeister Kirchmeier zeigte sich erfreut über die erfolgreiche Vereinsgründung und versprach die Unterstützung der Gemeinde, die bayrische Tradition müsse erhalten bleiben.

 

Daten zum Maibaum 2016

Das Zunftstangerl aus Moabeth hat eine Größe von 30 Metern mit einem Stamm von 60cm Umfang. Das ungefähre Gewicht beträgt 3 Tonnen. Alle Figuren sind aus handgeschnitzten Holz gefertigt und bestehen bereits seit 1974.

Der Maibaum hat einen weiss/blauen Stamm mit dem bekannten bayrischen Rautenmuster und geht in ein nussigen Farbton über.   

 

Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

 

 

 

Die Ursprünge des Maibaums

Die Ursprünge des Maibaumbrauchtums sind immer noch ungeklärt bzw. umstritten. Häufig genannt werden germanische Riten. Die Germanen verehrten Waldgottheiten, denen sie in verschiedenen Baumriten huldigten. Sogar Menhire, Obelisken bis hin zum schamanischen Symbolen im eurasischen und amerikanischen Raum werden als Kultpfähle im Zusammenhang mit Maibäumen betrachtet. [5] Eine durchgängige Tradition zu den heutigen Maibäumen lässt sich jedoch nicht herstellen, wird von einigen Volkskundlern sogar bestritten.

In diesem Zusammenhang sollten jedoch Einflüsse der Christianisierung betrachtet werden, die heidnische Sitten unterdrückte und oftmals sogar bestrafte, dem schloss sich mancherorts auch die weltliche Obrigkeit an. Hierauf könnte auch eine wahrscheinliche weitere Unterbrechung der wieder eingeführten Tradition im frühen Mittelalter zurückzuführen sein. Eine untergegangene Maibaumtradition in Rom dokumentiert ein Gemälde von Agostino Buonamici, gen. il Tassi, (1580–1644) aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Es zeigt einen stattlichen Maibaum auf dem Kapitolsplatz, an dessen blankem Stamm junge Männer hochklettern. [6]

Laut einem Bericht aus der Eifel trat an manchen Orten im 13. Jahrhundert an Stelle des Maibaums ein „christlicher“ Pfingstbaum[7]. Auch in Thüringen, Niedersachsen und angrenzenden Regionen wird an vielen Orten ein „Maien“ an Pfingsten gesetzt. [8]

Erst im Jahr 1224 wird in Aachen lt. einem Bericht des Caesarius von Heisterbach erstmals wieder ein Maibaumaufstellen dokumentiert. Dem folgt ein Bericht über eine seit 1520 in Franken und Schwaben gepflegte Sitte des Maibaumaufstellens auf dem Dorfplatz. Aus dem Jahr 1531 stammt eine Rechnung für einen Maibaum in Bayern, 1550 folgt die erste Abbildung eines Maibaumes.

In Österreich wird er 1466 erstmals erwähnt – im 17. Jahrhundert jedoch zeitweise verboten. [9] In Altbayern gibt es verschiedene Erwähnungen des Begriffs Maibaum zwischen 1480 und 1611, in keinem davon handelt es sich aber um einen Gemeinschaftsbrauch, vielmehr werden in dieser Zeit Maibäume individuell errichtet. Andererseits zeigt die Abbildung Starnbergs von Hans Donauer im Münchner Antiquarium aus dem Jahr 1585 deutlich einen Maibaum in heutigen Sinn aus einem schlanken geschälten Stamm mit Querbalken auf denen Figurengruppen, Wappen oder Handwerkszeichen befestigt sind. [10] 1657 wurde der Maienbrauch erstmals verboten, die Polizeiordnung der Oberpfalz untersagte in als ein „unflätig, unchristlich Ding“, auch der Codex Maximilianeus Bavaricus Civilis untersagt ihn als zu „nichts als bloßer Bürger- und Bauernlust“ dienenden Brauch. [11] Offiziell zugelassen wurde er erst wieder 1827 durch König Ludwig I. in einer sittenpolizeilichen Verordnung, da es sich um „an sich unschädliche und wohl zu gönnende Vergnügungen“ des Landvolkes handele. [12] Diese Verbote wurden aber nicht konsequent befolgt, wie sich aus verschiedenen Abbildungen belegen lässt. Alleine in der Topographie des Rentamts München des Michael Wening aus dem Jahr 1701 zeigt acht Maibäume oder sehr ähnliche Objekte in der Regel auf Ortsplätzen. [13]

In seiner heutigen hohen Form mit belassener grüner Spitze und Kranz geschmückt ist der Maibaum seit dem 16. Jahrhundert bekannt, allerdings auch in anderen Funktionen: als Kirchweihbaum, als Ehrenmaibaum für Individuen oder als mit Preisen behängte Kletterstange. Seit dem 19. Jahrhundert kam er (vor allem in Bayern) auch als Ortsmaibaum für die nun selbstständigen Gemeinden (als Symbol ihres Selbstbewusstseins) auf. Rund um den Maibaum hat sich im Laufe der Zeit allerdings sehr viel lokales Brauchtum entwickelt, das sich vielfach sogar von Dorf zu Dorf erheblich unterscheidet.

In der Romantik (19. Jahrhundert) wurde der Maibaum oft als kultischer „Riesen-Phallus“ gedeutet, der als Fruchtbarkeitssymbol für reiche Ernten sorgen sollte. Heute spricht kaum ein Volkskundler mehr von diesen „Ursprüngen“, die sich so nicht nachweisen lassen.

Unklar ist auch, ob der Maibaum in seiner heutigen Form zuerst in Städten auftauchte oder auf dem Land. Ziemlich unbestritten ist, dass es sich nicht um einen agrarischen Bauernkult handelte, sondern eher um allgemeines Volks-Brauchtum. Wenn er in Städten auftauchte, bestand eher die Chance, dass dies schriftlich dokumentiert wurde – auf dem Land hingegen wurde dieses Brauchtum meist von relativ lose gebundenen Junggesellengruppen (Geloog, Reih, Burschenschaft, Junggesellenverein) erhalten, die in früheren Jahrhunderten oftmals weniger gebildet waren und über die entsprechend weniger berichtet wurde.

Dem Maibaum verwandt ist der Mittsommerbaum in Schweden

Quelltext aus Wikipedia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt

Falls irgendwelche Inhalte oder die  entwurfstechnische Gestaltung einzelner Seiten oder Teile dieses Onlineportals fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen oder anderweitig in irgendeiner Form wettbewerbsrechtliche Probleme hervorbringen, so bitten wir unter Berufung auf § 8 Abs. 4 UWG, um eine angemessene, ausreichend erläuternde und schnelle Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen oder Teile dieser Website in angemessener Frist entfernt beziehungsweise den rechtlichen Vorgaben entsprechend angepasst werden, ohne dass von Ihrer Seite die  Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist.

Trotz sorgfältiger Recherche übernehmen wir keine Garantie dafür, dass die auf dieser Website bereitgestellten Informationen vollständig, richtig und in jedem Fall aktuell sind. Dies gilt auch für alle Verbindungen ("Links"), auf die diese Website direkt oder indirekt verweist. Wir sind für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich. Wir behalten uns das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung, Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen.
Alle Bilder, Texte usw. die auf dieser Website zu sehen sind, sind von uns aus gesehen "freie Dokumente". Falls jemand anderer Meinung ist, ein Copyright auf ein Bild hat oder ähnliches, der möchte bitte eine Mail an uns senden und wir werden das Bild etc. von der Seite nehmen.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch einen Link gegebenenfalls die Inhalte der gelinkten Seite mit zu verantworten hat. Dies kann - so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir betonen ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten fremden Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und machen uns die Inhalte nicht zu eigen. Dies gilt auch für die entsprechenden Unterseiten und für eventuell weiterführende Links auf den gelinkten Seiten. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen".  Bitte beachten Sie hierzu auch den nebenstehenden "Disclaimer" (Button anklicken)  http://www.disclaimer.de/disclaimer.htm  

MIT DEM WEITEREN AUFENTHALT AUF DIESER HOMEPAGE ERKLÄRST DU DICH / ERKLÄREN SIE SICH MIT FOLGENDEN     PUNKTEN EINVERSTANDEN:

1.Inhalt des Onlineangebotes   
Der Webmaster übernimmt keinerlei Gewähr für die   Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten   Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden   materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder   Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung   fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind   grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich   vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
  
Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich   ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung   zeitweise oder endgültig einzustellen. Der Inhalt dieser Internetseiten ist urheberrechtlich geschützt. Es darf eine Kopie der Informationen der   Internetseiten auf einem einzigen Computer für den nicht-kommerziellen und persönlichen internen Gebrauch gespeichert werden. Grafiken, Texte, Logos,   Bilder usw. dürfen nur nach schriftlicher Genehmigung heruntergeladen, vervielfältigt, kopiert, geändert, veröffentlicht, versendet, übertragen oder   in sonstiger Form genutzt werden. Bei genannten Produkt- und Firmennamen kann es sich um eingetragene Warenzeichen oder Marken handeln. Die unberechtigte   Verwendung kann zu Schadensersatzansprüchen und Unterlassungsansprüchen   führen.

2.Verweise und Links
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde   Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors   liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft   treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch   möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu   verhindern.
  
Der Webmaster erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung   keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der   gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten   /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese   Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten   Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten   Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte   oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung   oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet   allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige,   der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3.Urheberrecht
Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten   Fotos, Grafiken, Sounds und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Fotos, Grafiken, Sounds und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie   Fotos, Grafiken, Sounds und Texte zurückzugreifen. Sollte sich auf den jeweiligen Seiten dennoch eine ungekennzeichnete, aber durch fremdes Copyright geschützte Grafik,   ein Foto, ein Sound oder Text befinden, so konnte das Copyright vom Autor nicht festgestellt werden. Im Falle einer solchen unbeabsichtigten Copyrightverletzung wird der Autor das entsprechende Objekt nach Benachrichtigung aus seiner Publikation entfernen bzw. mit dem entsprechenden Copyright kenntlich machen.
Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher   Fotos, Grafiken, Sounds oder Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4.Datenschutz
Sofern innerhalb des Internetangebotes die   Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Email   Adressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten   seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme   und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und   zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter   Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des   Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie   Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Email Adressen durch Dritte zur   Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht   gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails   bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten. Es kann nicht   garantiert werden, dass Informationen oder persönliche Daten, die uns   übermittelt werden, bei der Übermittlung nicht von Dritten "abgehört" werden.
 

5.Recht am eigenen Bild (KunstUrhG)
Gemäß  § 22 KunstUrhG dürfen "Bildnisse nur mit Einwilligung   des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden." Wir   sind sehr um die Aktualität unserer Homepage bemüht. Dies wird durch Berichte   und Fotos von Veranstaltungen und sonstigen Ereignissen in unserem Verein   bewerkstelligt. Daraus ergibt sich unweigerlich, dass sich Vereinsmitglieder   oder auch Außenstehende auf unseren eingestellten Bildern wieder finden. Um   den Maibaum-Verein St. Markus München-Neuaubing e. V. und auch die   „Mitwirkenden an der Aktualität unserer Homepage“ vor rechtlichen Konsequenzen   zu schützen, ist die Einwilligung der abgebildeten Personen erforderlich!
  
Nachdem es aber ein erheblicher Aufwand wäre, jedes Vereinsmitglied und jede   auf den Fotos abgebildete Person um ihr schriftliches Einverständnis zu bitten, gehen wir zunächst von einem generellen Einverständnis unserer   Vereinsmitglieder aus, auf der eigenen Vereins-Homepage abgebildet zu werden! Sollte ein Vereinsmitglied oder eine andere Person generell oder im Nachhinein   nicht mit der Darstellung seines Bildes einverstanden sein, bitten wir um umgehende Benachrichtigung (
Webmaster).   Die betreffenden Bilder der Person werden dann unverzüglich von unserer   Homepage entfernt bzw. die Person wird unkenntlich gemacht!
    
Achtung: Einer Einwilligung für die Veröffentlichung von Bildern   bedarf es nach § 23 KunstUrhG nicht, wenn es sich um “Bilder von   Versammlungen, Auszügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten   Personen teilgenommen haben", handelt!
 
 

6.Haftung 

Der Webmaster haftet nicht für Schäden     insbesondere nicht für unmittelbare oder mittelbare Folgeschäden,     Datenverlust, entgangenen Gewinn, System- oder Produktionsausfälle, die     durch die Nutzung dieser Internetseiten entstehen. Liegt bei einem     entstandenen Schaden durch die Nutzung der Internetseiten Vorsatz oder grobe     Fahrlässigkeit vor, gilt der Haftungsausschluss nicht. Für durch die Nutzung     der Internetseiten entstandene Rechtsbeziehung zwischen Ihnen und dem     Betreiber unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei     Rechtsstreitigkeiten mit Vollkaufleuten, die aus der Nutzung dieser     Internetseiten resultieren, ist der Gerichtsstand der Sitz des Betreibers.

7.Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses

Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des     Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen     wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden     Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten,     bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer     Gültigkeit davon unberührt.